Impfung gegen das Coronavirus - jetzt auch bei uns!

 

 

Wie Sie sich bei uns für eine Impfung anmelden können:

 Durch Klick auf unten stehenden Link können Sie das  Anmeldeformular herunterladen, ausdrucken und unterschrieben entweder persönlich bei uns abgeben oder uns auf dem Postweg zukommen lassen bzw. selbst in unseren Briefkasten werfen. Ebenso finden Sie unter diesem Link die Prioritätsgruppen, in die wir Sie je nach Alter, Vorerkrankungen und ggf. beruflicher Situation zuordnen. Sie können auf dem Anmeldeformular auch selbst Ihre Prioritätsgruppe auswählen und  ankreuzen, so dass wir Ihre Auswahl nur auf Korrektheit überprüfen müssen.

Natürlich liegt dieses Anmeldeformular auch in der Praxis für Sie bereit, so dass Sie es auch bei uns ausfüllen und unterschreiben können.

 

Impfanmeldung Praxis Dres. Seiler

 

 Nach Abgabe des Anmeldeformulars sind Sie bei uns registriert. Sobald wir einen Impfstoff für Sie haben und Sie in Bezug auf Ihre Priorität an der Reihe sind, kontaktieren wir Sie telefonisch. Daher geben Sie auf dem Anmeldeformular bitte unbedingt mindestens eine Telefonnummer an, unter der Sie möglichst ständig erreichbar sind. Ihre Anmeldung gilt auch für die für die meisten Impfstoffe notwendige zweite Impfung.


Sollten Sie nach Anmeldung bei uns zwischenzeitlich in einem anderen Impfzentrum geimpft worden sein, teilen Sie uns dies bitte mit, so dass wir Ihre Anmeldung stornieren können.

 

 

 

 

AstraZeneca jetzt reichlich - Biontech aber noch bis Mitte Juni kaum verfügbar - Allgemeine Informationen zur Coronavirus-Impfung (Stand 09.05.2021):

 

Liebe Patientinnen und Patienten,


nachdem wir in den letzten Wochen Impfstoffe in Mengen zwischen 50 und 100 Stück pro Woche erhielten, was in Anbetracht von fast 2000 Anmeldungen eine viel zu geringe Menge ist, dürfen wir ab sofort zumindest für den AstraZeneca-Impfstoff sehr viel größere Mengen erwarten, so dass die Impfkampagne endlich auch bei uns Hausärzten richtig Fahrt aufnimmt.

 

Allerdings wird die Menge an Impfstoffen vom Hersteller Biontech-Pfizer dagegen für Hausärzte weiterhin nicht erhöht, da die Impfzentren diese Impfstoffe für Ihre eigene Verwendung zum großen Teil behalten. Zudem beginnen ab nächster Woche sehr viele Zweitimpfungen für die erstmals Anfang April mit Biontech geimpften Personen, so dass für Erstimpflinge kaum mehr etwas übrig bleibt (voraussichtlich maximal 12 Impfstoffe pro Woche).

 



 Unser Appell an alle noch nicht Geimpften lautet:

 

Lassen Sie sich unverzüglich mit dem jetzt gut verfügbaren AstraZeneca-Impfstoff impfen! Vertrauen Sie in diesen allgemein sehr sicheren und zuverlässig schützenden Impfstoff, falls Sie nicht mehr als drei der folgenden Risikofaktoren für die sehr selten aufgetretenen Sinusvenenthrombosen haben:

 

Weiblich, Alter unter 60, Nikotinkonsum bei gleichzeitiger Einnnahme der Anti-Baby-Pille, Übergewicht, angeborene oder erworbene Gerinnungsstörungen wie vor allem ein Mangel an roten Blutplättchen.

 

Das heißt: Ein übergewichtiger männlicher Raucher kann sich bedenkenlos mit dem AstraZeneca-Impfstoff impfen lassen, während eine junge Raucherin, die gleichzeitig die Anti-Baby-Pille einnimmt, zumindest über diese seltene Nebenwirkung aufgeklärt sein soll und bei entsprechenden Warnsymptomen (z.B. starke Kopfschmerzen oder spontane Hauteinblutungen) lieber sofort einen Arzt aufsuchen sollte.

Zudem gilt: Risikofaktoren für eine Beinvenenthrombosen (z.B. starke Krampfadern oder frühere Beinthrombosen) sind nicht unbedingt gleichzeitig auch Risikofaktoren für die genannten Sinusvenenthrombosen. Personen mit Krampfadern können sich also auch bedenkenlos mit dem AstraZeneca-Impfstoff impfen lassen.

 

Warten Sie nicht auf ein Impfangebot mit Biontech-Pfizer! Jeder Tag, den Sie früher geimpft werden, zählt und dient Ihrer Gesundheit sowie der Gesundheit Ihrer Mitmenschen!


 

 

Ihre Hausarztpraxis Dres. Seiler

 

 

 

 

 

 

 

 

Allgemeines zum Impfstoff von AstraZeneca (Zusammenfassung): 

 

- Der initiale Verdacht, dass der Impfstoff bei über 65-jährigen nicht so gut wirksam sei, konnte widerlegt werden. Der Impfstoff schützt auch ältere Personen vergleichbar gut wie jüngere.

 

 

- Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat den AstraZeneca-Impfstoff als "wirksam und sicher" eingeordnet.

 

 

 

 

 

Vorteile:

 

1) Die Wirksamkeit des AstraZeneca-Impfstoffs ist sehr gut. Er vermittelt eine Schutzwirkung von ca. 80% vor einer Covid-19-Erkrankung und sogar eine praktisch 100%ige Schutzwirkung vor einem schweren Verlauf der Infektion. 

 

2) Bereits wenige Tage nach der ersten Impfung setzt eine sehr gute Schutzwirkung ein. Die zweite Impfung dient lediglich der Sicherstellung eines langanhaltenden Schutzes. Bei den mRNA-Impfstoffen (z.B. von Biontech-Pfizer) setzt dagegen erst nach der zweiten Impfung eine zuverlässige Schutzwirkung ein.

 

3) Die Verträglichkeit ist sehr gut. Mit leichten Kopf- oder Gliederschmerzen, Frösteln oder Müdigkeit am Tag nach der Impfung handelt es sich um vergleichbar geringe Nebenwirkungen.

 

 

Nachteile:

Bei jüngeren Frauen mit bestimmten Risikofaktoren ist es in der Vergangenheit zur Bildung einer Sinusvenenthrombose wenige Tage nach der Impfung gekommen. Diese Nebenwirkung ist dennoch extrem selten.